Methoden

Das Ziel der von mir angewandten naturheilkundlichen Therapiemethoden ist die Anregung der Selbstheilungskräfte. Dies bietet durch die anderen Blickwinkel der Naturheilkunde die Chance im Hintergrund liegende Ursachen und Zusammenhänge aufzudecken und in die Behandlung einzubeziehen.

Wichtig ist dabei immer ein ganzheitlicher Ansatz.

Hängen Beschweden zusammen und gibt es im Hintergrund liegende Ursachen?

Klopfmassage

- viel mehr als nur Klopfen -

 

Die Spannung der Muskulatur im Ruhezustand - an der einen Stelle zu hoch, an anderer zu schwach - weist hier den Weg durch die Behandlung.

Ein Wechsel aus anregenden Elementen - vor allem Klopfen - und beruhigenden Elementen wie Halten und  Streichen, hilft zu entspannen und loszulassen - körperlich und seelisch.

Im Idealfall geht die Massage über den ganzen Körper - von Kopf bis Fuß.
Die Patienten bleiben dabei vollständig bekleidet.

Diese Klopfmassage ist bei mir Basis fast jeder Behandlung, kann aber auch einzeln als Entspannungsmassage angewandt werden.

Je entspannter wir sind, desto intensiver kann jede weitere Therapie wirken.

 
 

hnc

human neuro cybrainetics®

hnc ist eine ganzheitliche Therapieform, bei der der Mensch (human), sein Nervensystem (neuro) und dessen Regelkreisläufe (cybernetics + brain) im Mittelpunkt stehen.

Ziel ist es das Nervensystem über Reflexzonen und -punkte am ganzen Körper wieder zu einer normalen Reizverarbeitung anzuregen und Regelkreisläufe zu harmonisieren.

Dabei können frühere Traumata, die in uns eine Kampf- oder Fluchtreaktion ausgelöst haben, eine Rolle spielen. Unser Nervensystem reagiert auf Gefahr noch so wie vor Tausenden von Jahren. Es erwartet, dass wir bei Gefahr (Stress) fliehen oder kämpfen. Haben wir dies erfolgreich getan, wird diese Situation als gelöst abgespeichert. Tun wir dies nicht, kann diese Situation als noch immer bedrohlich gespeichert bleiben. Werden solche Zusammenhänge in die Therapie einbezogen, ergeben sich häufig neue Chancen, Blockaden zu lösen.

Entwickelt wurden die Ursprünge von Dr. Carl Ferreri in New York unter dem Namen Neural Organization Technique (N.O.T.) auf der Basis der Osteopathie, sanfter Chiropraktik, Akupunktur, der Cranio-Sacralen-Therapie, der Kinesiologie und anderen Methoden. Sie wurde in Deutschland von Ruth Schwarz und Clemens Künstner zu hnc weiterentwickelt.

Weitere Infornationen unter https://www.cybrainetics.de/ 

​​​

Fußreflexzonentherapie

In der Fußreflexzonentherapie werden unsere Füße als Abbild des ganzen Menschen betrachtet. Nahezu jedem Organ oder Körperteil ist eine Reflexzone am Fuß zugeordnet. Diese Zonen reagieren mit den ihnen zugeordneten Bereichen im Körper. Über sie kann durch spezielle Griffe beruhigend oder anregend auf den Körper Einfluss genommen werden. Gleichzeitig weist uns die Empfindlichkeit der Füße den Weg zu Ursachen und Hintergründen von Beschwerden.

Die Fußreflexzonen-Therapie ist eine Ordnungstherapie, deren Ziel es ist, den „inneren Arzt“ anzuregen und die im Menschen vorhandene Regenerations-fähigkeit zu aktivieren.
 

Weiter Informationen unter http://www.fussreflex.de/

 
 

​​​

EMDR

Eye Movement Desensitization and Reprocessing
Desensibilisierung und Aufarbeitung durch Augenbewegung

Durch Zufall erkannte Francine Shapiro (USA) in den 80er Jahren, dass schnelle Augenbewegungen helfen, belastende Erlebnisse zu verarbeiten.

Daraus wurde die EMDR-Therapie entwickelt. Sie ist durch Studien belegt und international wissenschaftlich anerkannt.

Es gibt Schlafphasen, in denen wir die Augen sehr schnell hin- und herbewegen (REM-Schlaf – Rapid Eye Movement). In diesen Phasen werden die Ereignisse des Tages be- und verarbeitet und im Langzeitgedächtnis abgelegt. Dabei arbeiten beide Hirnhälften intensiv zusammen.

Diesen Mechanismus nutzt EMDR. Wie beim REM-Schlaf sollen dabei die Erinnerungen verarbeitet und von den damit verbundenen negativen Empfindungen entkoppelt werden.

EMDR läßt sich sehr gut mit den anderen von mir angewandten Methoden verbinden um so den ganzen Menschen zu erfassen - Körper und Psyche.

 

Weitere Informationen unter: https://emdr-nlp.de/emdr-behandlung/

Frühkindliche Reflexe

Neurophysiologische Entwicklungsförderung

Die Ursache vielfältiger Lern- und Verhaltensproblemen bei Kindern können unvollständig integrierte frühkindliche Reflexe sein. Diese können den Betroffenen als stetes Störfeuer das Leben schwer machen. Sie können nicht nur motorisch ungeschickt machen, Lesen oder Schreiben erschweren, sondern auch die Basis für Ablenkbarkeit, Aggression oder Ängstlichkeit sein.

Mit Hilfe der Neurophysiologischen Entwicklungsförderung sollen Reste frühkindlicher Reflexe durch Tests und Anamnese aufgespürt werden.

Die Behandlung kann über Übungen erfolgen, die die Reflexe ausreifen lassen und integrieren sollen.

Zusammenhänge:

Die frühkindlichen Reflexe unterstützen die Entwicklung des Kindes in der Schwangerschaft, die Geburt und die Entwicklung zum aufrechten Gang. 

Nach der Geburt wird nicht nur unsere Motorik vor allem von unwillkürlichen Reflexen gesteuert, sondern wir reagieren auch auf (scheinbare) Gefahr   reflexgesteuert.

Verläuft die Entwicklung ungestört, so werden die Reflexe mit der Entwicklung der willkürlichen Motorik und kortikalen Kontrolle integriert und nur noch in Notfällen aktiviert.

Wird die Entwicklung gestört, zum Beispiel in der Schwangerschaft, bei der Geburt oder durch Unfälle, können Reste der Reflexe bleiben und stören nicht nur die Motorik sondern unter anderem auch Gleichgewicht, Augenbewegung und Emotionen.

Geschichte der Behandlung mit Reflexbewegungen:

In den 50er Jahren erkannte eine Gruppe Therapeuten in den USA (Glen Doman, Carl Delacato und Florence Scott) die Bedeutung frühkindlicher Bewegungen für die Entwicklung des Gehirns. Zum ersten Mal wurde die Beziehung zwischen Robben, Krabbeln und anderen frühkindlichen Bewegungen und gestörter Hirnentwicklung bei behinderten Patienten hergestellt. Das Nachvollziehen dieser Bewegungen sollte dem Gehirn die Möglichkeit der Reorganisation bieten.

Erst später wurde auch der Zusammenhang zwischen frühkindlicher Entwicklung und Lern- und Verhaltensstörungen erkannt. Die daraus entwickelte NFR-Methode* wurde von Florence Scott nach Deutschland gebracht.

In England wurde die Methode später am INPP**- Institut weiterentwickelt.

Durch die Einbeziehung von Methoden, die das vegetative Nervensystem und Traumen behandeln, ergeben sich zusätzlich Behandlungsansätze.

 

Die Kenntnis der Reflexzusammenhänge ist für mich ein wichtiges Basiswissen.

*   NFR - Neurologisch Funktionelle Reorganisation nach Florence Scott

** INPP - Institute for Neuo Physiological Psychology

    Weitere Informationen unter https://inpp.info

 
 

Lösungsorientierte Gespräche

Manchmal dreht man sich mit seinen Gedanken im Kreis. Eine Situation scheint ausweglos. Man fühlt sich in einer Sackgasse.

 

Oft hilft es schon, mit einer neutralen Person über das Problem zu sprechen. Doch manchmal reicht dies nicht aus oder es gibt im Augenblick niemanden, dem man sich anvertrauen möchte.

Lösungsorientierte Gespräche bieten:

  • Zuhören - und genau Hinhören

  • Strukturieren

  • andere Blickwinkel einnehmen

  • Ursachen klären

  • Lösungen suchen

 

In Kombination mit meiner therapeutischen Erfahrung können oft überraschende und konstruktive Lösungsansätze erarbeitet werden.

Bei Bedarf kann dabei die Klopfmassage oder EMDR eingesetzt werden um Belastungen zu verarbeiten und, durch die intensive Zusammenarbeit der Hirnhälften während der Behandlung, Lösungen zu suchen.

Lösungsorientierte Gespräche sollen konkrete Hilfe im Alltag bieten.